where the wind blows

2018-03-15T15:51:50+00:00 29 August, 2016|2016, Tonga, Vava'u Group|

Als sich langsam das Gefühl einstellt, wir könnten weiterziehen, legt sich eine Konvergenzzone über die Inselgruppe von Vava’u. 10 Tage Regen, grauer Himmel – währenddessen man sich in Europa an der Sonne röstet. Das nachfolgende Hochdruckgebiet vertreibt die Regenwolken, beschert uns jedoch auch eine Woche Südostwinde in Sturmstärke. Nicht daran zu denken wie geplant nach Norden Richtung Samoa und Wallis zu segeln.

Doch seit gestern sind wir wieder unterwegs. Segle dahin wohin der Wind dich trägt, sagt man. Zurück bleiben die spanischen Freunde der PAGE, segeln ist immer auch Abschied nehmen. Wir nutzen die inzwischen moderateren Ostwinde und fahren downwind direkt nach Fiji. Also zurück zur Essenz der Hochsee – Navigation: Die Welle schiebt von hinten, der Windpilot schaukelt, die Yacht auch, von vorne zieht die Passatbeseglung. Rauf runter, rauf runter, unermüdlich. Wir sprechen dann und wann über Kurzwelle mit andere Yachten, lesen viel, ich spiele Gitarre, wir dösen dann und wann, schlafen abwechselnd und zu Unzeiten. Ab von der Welt und tief im Leben.

 

One Comment

  1. Corinne Samstag, der 3. September 2016 um 10:43 Uhr - Antworten

    Is it Sunday ? Is it Monday ? Whatever day it is, I know it’s gonna be another … choppy day !

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .