YACHT 2018-07-12T14:37:06+00:00

Einige Nummern 

Data Units
Rumpflänge 12m / 40 pies
Masthöhe 16,7m
Breite 3,8m
Tiefgang 2,1m
Leergewicht 7,9t
Segelfläche auf Kreuz 89m2
Maximaler speed bis 2018 12kn
Gesegelte Distanz bis 2018 36.000mn
Baujahr 2004

Rumpf

Als Regatta – Cruiser ist der Rumpf der Dufour 40 Performance als Leichtkonstruktion im GFK Handauflegeverfahren hergestellt. Das Deck im wurde im Vakuum-Injektionsverfahren gefertigtalso eine aus einem einzigen Teil hergestellte Schale.

Gegen mögliche Kollisionen haben wir den Bug zusätzlich mit einer Abdeckung aus rostfreiem Stahl bis unter die Wasserlinie verstärkt. Dahinter, im untersten Teil des Ankerkastens, liegt die schon werkseitig vorgesehen crashbox. 

Unser Hauptanker ist ein 25kg schwerer Rocna Anker, mit einer 80m langen feuerverzinkten Stahl – Ankerkette. Zudem führen wir einen 20kg schweren Delta Anker mit Kette und einen Danforth Anker mit Seil mit. 

Segel & Rigg

Unser 9/10 fractional – Rigg ist mit einem Latten – Großsegel von 43m2 bestückt, in welches wir drei „automatische“.

Reffs einbinden können. Die Rollgenua (Profurl C-240) misst 64m2, die Rollfock (Furlex 200s) 30m2. Zusammen mit je einem Spibaum fahren wir sie so bei downwind bequem und jederzeit einrollbar als Schmetterling. Alternativ können wir auch den asymmetrischen Spinaker (75m2) setzten. 

Gegen ungewollte Halsen fahren wir eine Baumbremse (Walder 403). Unsere Winschen sind von Harken (48/speed & 40/speed), zusätzlich haben wir eine elektrische Winsch von Antal (W40ELH) auf dem Piano montiert. 

Motor

Unser Motor ist ein 55HP von Volvo Penta (D2-55 mit Saildrive), mit einem 3-Flüglig – Faltpropeller mit overdrive de Gori (20 X 13 LHS Sail-Drive).

Wir haben einen der vorhandenen Polyäthylen (PE) – Wassertanks (160l) in Dieseltank umgewandeltund diesen mit einer elektrischer Dieselpumpe mit Haupt – Diesentank verbunden. Somit können wir 320l

Diesel bunkern (und zusätzlich 4 Kanister a 20l). Jedoch haben wir so bloss 160l Wasser im einzigen verbleibenden Tank, dies macht Sinn weil wir gleichzeitig einen Watermaker eingebaut haben. 

Energie

Die 12V – Energieversorgung der Yacht erfolgt über zwei fest montierte Solarpanels von Cleversolar (SRP-90 – je 100W / 5,72A) und zwei flexibel auf dem Bimini montierten Solarpanels von Solbian (SP112Q – je 112W / 9.3A).

Alle vier Solarpanels haben ihren eigenen Regler. Zudem fahren wir einen dieser wirklich leisen Windgeneratoren von Silentwind, ebenfalls mit eigenem Regler. 

An unserem Motor haben wir eine zweite identische Lichtmaschine eingebaut (zu haben als Bausatz von Volvo), für mehr power und als Backup-System. Beide zusammen produzieren maximal 90A.

 

 

Auf einen intelligenten Laderegler haben wir verzichtet: keep it simpel. Unsere Batterien sind von Victron (110 AH Gel), eine davon ist die Starter Batterie.

Den Konsum kontrollieren wir mittels eines Mastervolt Battery Monitors BTM – 3. 220V produzieren wir via einem 300W Hochleistungs  Converter von Victory (für Computer, etcund einem potenten 2000W Converter von Mastervolt (für Bohrmaschinen, etc).

Wasser

Unser Wassermacher ist ein  I-30A/12V von www.eco-sistems.com aus Barcelona mit einem intelligenten Energierückgewinnungsystem

Läuft mit 12V, produziert 30l/h und hat einen so moderaten Konsum dass wir beim Wasser machen eigentlich nie motoren müssen. 

Sicherheit

  • Wir fahren einen Echomax 230 SOLAS Radarreflektor.
  • Die Rettungsinsel ist eine Viking RescYou 4 persons Container & GrabBag
  • Die automatischen Rettungswesten sind von Spinlock
  • Als elektronische MOB – Systeme haben wir die LifeTag’s von Raymarine und einen Easy Rescue–A von www.easyAIS.com
  • Die Rettung einen über Bord gegangenen crew members können wir mittels einem Rettungssystem von www.catchandlift.me realisieren. 

Navigation

Unser Kartenplotter ist ein Raymarine C80, mit Navionics Karten, AIS & Radar display. Zudem haben wir einen von restlichen System unabhängigen, doch ebenfalls fest eingebauten Furuno GPS. Meistens fahren wir jedoch mit unseren iPads mit den Navionics App und Ovitalmaps App. Diese haben wir auf je zwei iPads und iPhones istalliert.

Siehe dazu das doc zu Wetter & Kommunikation unter MEDIA. Der Radar ist von Raymarine, das AIS ein Comar AIS CSB 200 (Aktives AIS, mit separater VHF Antenne im Masttop und separater GPS –Empfänger) 

Steuersystem

Als elektronischer Autopilot fahren wir einen ST70 von Raymarine, der via Elektromotor und Kette auf das Steuerrad zugreift

Der Autopilot fährt bis heute bei sämtlichen Wind und Wellen – Verhältnissen problemlos alle Kurse. 

Als mechanische Windsteueranlage fahren wir einen Windpilot PACIFIC MF 4 Rad von www.windpilot.com. Eigentlich unser allerwichtigstes Teil an Bord, wir fahren alle langen Fahrten mit ihm.

Zudem führen wir ein SOS PACIFIC von Windpilot mit. Bei einem Ruderverlust durch Kollision (die Dufour 40 hat ein freistehenden Ruderblatt) lässt sich das Notruder an die Flanschen der mechanischen Windsteueranlage montieren. Den Windpilot können wir mit einem kleinen ST1000 Autopilot von Raymarine aber auch wieder zurück in einen „normalen“ elektronischen Autopilot verwandeln. 

Kommunikation

Unsere Kommunikationssysteme bestehen aus einem VHF Marine IC-M602 (DSC) von iCom, einer Kurzwellen – Funkanlage ICOM IC-78/mail mit eingebautem Pactor3 Modem (Verbindung zum Computer via Bluetooth), Automatik Tuner von iComund einem innen aufgebrachten SSB-Ground-Paint Anstrich als Erdung.

Als Antenne dient das isoliertes Achterstag mit STA-LOCK TerminalsZudem betreiben wir ein Satelliten-Telefon Iridium-Handy 9555, mit Helix – Antenne auf Geräteträger.

Name TUVALU

„Heute ist einer dieser ganz grossartiger Tage auf unserer nun schon sechsjährigen Reise um die Welt. Heute morgen fahren wir durch den Südpass des Atolls Funafuti, der Hauptinsel Tuvalu’s. Das Wasser schimmert türkis blau, auf den schmalen Landstreifen schaukeln die Palmen im Wind und vor uns liegt die ruhige Lagune... schildern wir am 18.07.2017 in unserem blog. Denn Tuvalu ist nicht nur der Name unserer Yacht, sondern auch der Name für eine Inselgruppe von neun Inseln. Tuvalu in Tuvalu. Alles weitere hier.