Trasatlántico Tag 16 – Vegi

2018-03-19T05:47:52+00:00 21 Dezember, 2011|2011, Atlantic crossing|

Es begann mit einem leichten Schleifen an der Bordwand, kaum hörbar. Eher vielleicht ein Knistern. Die Bewegungen des Schiffes verlangsamt sich. Es raspelt nun, und quietscht eindringlich. Das Schaukeln ist nun ganz verschwunden. Plötzlich ist auch kein Geräusch mehr von der Bordwand zu hören. Wir stehen still. Erschreckt schiesse ich aus der Kajüte und springe an Deck. Wir sind in einem dichten, meterhohen, sich bis an den Horizont erstreckenden grün – gelblichen Teppich eingeschlossen. Wie Packeis, aber als Vegi / Bio – Variante. Schweissgebadet erwache ich aus meinem Albtraum.

Ganz so extrem ist es in Realität nicht. Aber Sargazos – Algen begleiten, und stören uns wirklich seit ein paar Tagen. Kleinere schwimmende grüne Teppiche, mit gelblichen Knollen. Wir fischen eine: stinkt nach Fisch und soll für irgendwelche Medizin gebraucht werden. Kein Wunder bei dem Gestank. Unser Problem ist aber ein anderes. Die Dinger wickeln sich nämlich mit Vorliebe um das Ruderblatt des Windpiloten. Und dann fahren wir irgendwo ins Kraut hinaus. Wahrscheinlich ist auch der Saildrive und der Kiel davon eingepackt. Vermuten wir. So fahren wir alle 12 Stunden eine 360° – Pirouette und hoffen dass sich das Kraut verzieht. Um sicher zu sein sollte jemand mal runtertauchen. Aber es gibt ja Haie im Atlantik. Und die sind, was wir wissen, noch nicht auf den Vegi / Bio – Trend aufgesprungen.

 

One Comment

  1. leon costilla Mittwoch, der 21. Dezember 2011 um 17:38 Uhr - Antworten

    joder macho ,no staras en el triangulo de las Bermudas ? y el piloto de viento lo guia una fuerza misteriosa , dale un poco de ron a Neptuno para que te libere de los sargazos. un abrazo que no decaiga la buena armonia

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .