Die imaginäre Linie

2019-11-04T01:51:07+00:00 4 November, 2019|2019, Indonesia, Lingga Islands|

Der Anker liegt auf 10 Meter Wassertiefe im Norden, doch die TUVALU baumelt im Süden. Haargenau dazwischen; der Äquator. Wir springen im Süden ins Wasser und schwimmen nach Norden und wieder zurück. Magisch der Moment, auch wenn die Linie nur in unserem Kopf besteht. 

Kaum sind wir wieder an Bord schlägt Neptun zu. Wie ein Hammerschlag prallen Sturmböen auf uns, die Yacht zerrt wie wildem Anker. Ein Herbststurm wie aus dem Bilderbuch, vorbei das milde Frühlingswetter der südlichen Hemisphäre.

One Comment

  1. Susanne Geilinger Montag, der 4. November 2019 um 17:54 Uhr - Antworten

    Und jeden Tag Tagundnachtgleiche

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .